A+ A-

1- Wie lange nach der Stimulation werden die Eizellen entnommen?

Die Ovulationsinduktion dauert etwa 12 Tage an.

2- Zur Beobachtung während der Stimulationsphase der Behandlung:

a) Welche Art von Beobachtung findet normalerweise während der Stimulationsphase der Behandlung statt (z.B. Bluttests zur Bestimmung der Östrogen- bzw. Progesteronwerte oder Ultraschalluntersuchungen)?

Follikelmessungen und Hormonwerte im Blut zeigen den geeigneten Zeitpunkt für die Oozyten-Aspiration an.

b) Wonach suchen Sie (bei der Beobachtung), um den Zeitpunkt der Eizellenentnahme zu bestimmen?

Die Beobachtung der Eierstockreaktion wird über Ultraschalluntersuchungen und Bluthormonwerte durchgeführt.

c) Mit wie vielen Eizellen rechnen Sie bei der Eizellenentnahme?

Wir rechnen mit der Entnahme von 10-12 Eizellen.

3- Zur Eizellenentnahme:

a) Erhalte ich während des Verfahrens eine allgemeine Betäubung oder ein Beruhigungsmittel?

Sie erhalten bei der Oozytenentnahme ein Beruhigungsmittel und werden keinerlei Schmerzen verspüren.

b) Welche Schmerzmittel benötige/bekomme ich nach der Entnahme der Eizellen?

Nach der Entnahme der Oozyten benötigen Sie leichte Schmerzmittel.

4- Können wir etwas tun, um die Qualität der Eizellen oder des Spermas zu verbessern (z.B. Veränderungen der Lebensart oder Nahrungsergänzungsmittel)?

Zu diesem Zeitpunkt können Sie nichts tun, um die Qualität von Eizellen oder Sperma zu verbessern. Hören Sie gegebenenfalls mit dem Rauchen auf.

5- Zum Embryotransfer:

a)Wie viele Tage nach der Eizellenentnahme findet dies (im Schnitt) statt?

Der Embryotransfer wird 3 bis 5 Tage nach Entnahme der Oozyten durchgeführt.

b) Mit wie vielen Zellen rechnen Sie dabei? (Vielen Dank für Ihren Rat hinsichtlich Blastozyten und Assisted Hatching.)

Assited Hatching (Schlüpfhilfe) ist noch immer umstritten, wir besitzen jedoch Laserinstrumente, und die Behandlung wird ausschließlich bei Frauen durchgeführt, die älter als 35 Jahre sind, und/oder wenn die Embryonen von einer verhärteten Eihülle umgeben sind. Assisted Hatching wird auch dann durchgeführt, wenn die Patientin bereits mehrere fehlgeschlagene Implantationen im IVF-Zyklus hinter sich hat. Wenn wir mehr als 10 Eizellen gesammelt haben, wird an unserem Zentrum der Blastozytentransfer durchgeführt.

c) Wie viele Embryonen werden Sie erwartungsgemäß einsetzen?

Wir setzen für gewöhnlich 2 Embryonen in die Gebärmutter ein.

d) Wie klassifizieren Sie die Embryonen?

Die Klassifizierung der Embryonen geschieht anhand der Anzahl und des Erscheinungsbildes der Zellen (Blastomeren).

e) Unter welchen Umständen würden Sie die „übrigen“ Embryonen einfrieren?

Wenn die übrigen Embryonen gut entwickelt sind und die Anzahl der Blastomeren ausreichend ist, steht einem Einfrieren nichts im Wege.

6- Erhalte ich (oder empfehlen Sie) zusätzliche Medikamente während der ICSI-Phase (z.B. geringe Dosen Aspirin, IVIG, Heparin usw.)?

Nach dem Embryotransfer verabreichen wir Aspirin und Kortikosteroide.

7- Wie lange nach dem Embryotransfer kann ich gefahrlos nach Großbritannien zurückfliegen?

Sie können 1-2 Tage nach dem Embryotransfer reisen.

8- Welche Medikamente, die eventuell nach dem Embryotransfer erforderlich sind, verschreiben Sie mir vor meiner Heimreise?

Bevor Sie die Türkei verlassen, stellen wir Ihnen alle benötigten Medikamente zur Verfügung.

9- Mit welchen Risiken (einschließlich Nebenwirkungen) müssen wir rechnen?

Jede Patientin reagiert anders auf die ovarielle Stimulation. In einigen Fällen muss die Behandlung abgebrochen werden, weil die Eierstöcke unzureichend oder übermäßig reagieren.
Ein weiter Grund für den Behandlungsabbruch ist ein mangelndes Vorhandensein von Spermienzellen beim azoospermen Patienten nach der Hodenbiopsie (Mikro-TESE).

Leave a Comment