MIKRO-TESE

Wenn kein Ejakulat vorhanden ist, keine Spermien im Ejakulat vorhanden sind ( Azoospermie) oder wenn nur wenige Spermien vorhanden sind ( Oligoastenozoospermie ) , wird ein Mikro-TESE-Verfahren mit Hilfe eines Mikroskops durchgeführt, um Spermien aus den Hoden zu entfernen.

Mikro-TESE kann in Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt werden. Im Hodensack wird ein 4 cm langer Schnitt gemacht und der Hoden außerhalb des Hodensacks entfernt. Es werden Schichten, die möglicherweise Spermien enthalten, durchsucht und kleine Einheiten herausgenommen, während Sie 15-20-fach im Vergleich zum menschlichen Auge in die Schichten hineinzoomen. Wenn kein Sperma gefunden wird, wird der andere Hoden durchsucht. Nach dem Eingriff wird der Schnitt mit einer resorbierbaren Naht verschlossen. Der Patient wird am selben Tag nach dem Eingriff entlassen.

In dieser Situation gibt es 2 Ansätze. Entweder mit gefrorenem Sperma oder mit frischem Sperma

Wenn die Mikro-TESE am Tag der Eizellentnahme der Frau per IVF durchgeführt würde, dann können gefundene frische Spermien direkt verwendet werden, was bevorzugt wird. Wenn jedoch kein Sperma zur Verfügung steht, würde die Frau am Ende keine Spermainjektion erhalten, was für das Paar sowohl emotional als auch finanziell ein Risiko darstellt.

Bei der zweiten Möglichkeit machen wir zuerst die Mikro-TESE und frieren die Spermien sofort ein. Am nächsten Tag beginnen wir mit dem IVF-Prozess der Frau (Zyklustag 2 oder 3). Die Eizellenentnahme findet um den 14. Zyklustag herum statt, am selben Tag, an dem wir die gefrorenen Spermien in die gesammelten Eizellen implantieren (ICSI).

-+=