Samenanalyse

Was ist eine Samenanalyse und wie ist die Samenanalyse zu interpretieren?

Heutzutage sind mehrere Gründe weltweit mit einem Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit verbunden, und jeden Tag stoßen wir auf weitere Forschungen zur Unfruchtbarkeit bei Männern. Bei IVF Türkei sind wir uns der Bedeutung des Übeltäters und der Unterstützung, die er während der Fruchtbarkeitsreise benötigt, sehr bewusst. Mit diesem Ziel beantwortet unser Team stets Fragen zum Übeltäter. Eine der am häufigsten gestellten Fragen unserer Patienten zur männlichen Fruchtbarkeit ist die Interpretation der Samenanalyse; mit anderen Worten, Spermienzahl.

Beginnen wir zunächst mit einer einfachen Definition einer Samenanalyse:

Zur Beurteilung der männlichen Fruchtbarkeit wird vor einer IVF-Behandlung eine Samenanalyse durchgeführt.

Dieser Test ist wichtig, um die Gründe für die Fruchtbarkeitsprobleme von Paaren zu ermitteln, die versuchen, auf natürliche Weise schwanger zu werden. Nachdem die Samenprobe bereitgestellt wurde, wird sie unter einem Mikroskop untersucht, um die Anzahl der Spermien zu überprüfen, ob sie gesund sind und sich richtig bewegen. Für die Durchführung dieses Tests ist ein spezielles Embryologielabor vorgesehen.

Wir sind uns sehr bewusst, dass die Abgabe einer Samenprobe für die meisten Männer unangenehm sein kann. In diesem Sinne arbeiten wir mit sehr professionellen Kliniken und Labors in London und auch in Birmingham zusammen. Wenn Sie sich über eine Samenanalyse in diesen Kliniken informieren möchten, hier ist Ärztelabor in London und Cherish-UK in London.

Wenn Sie für die gesamte Behandlung nach Istanbul kommen, möchten wir Ihnen versichern, dass alle unsere Teammitglieder bei IVF Türkei stellt sicher, dass dieser Vorgang Ihre Behandlung nicht zusätzlich belastet.

 Was sind die Parameter einer Samenanalyse?

 Bei den routinemäßigen Parametern für Spermientests gelten drei Parameter als die wichtigsten: Motilität, Anzahl und Morphologie.

Schauen wir uns genauer an, was diese Begriffe tatsächlich bedeuten:

Beweglichkeit: Spermienmotilität bezieht sich auf die flüssige Fähigkeit, sich mit Fortschreiten der Fortbewegung zu bewegen und zu überprüfen, wie Spermien schwimmen können, um eine Eizelle zu befruchten. Laut WHO-Richtlinien muss es zu 32 % progressiv sein.

Graf: Die Zählung bezieht sich auf ein Maß für die Anzahl der Spermien in der Probe. Als normale Spermienzahl gelten mindestens 15 Millionen Spermien pro Milliliter Sperma.

Morphologie: Die Morphologie bezieht sich auf die Form der Spermien. Nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollte ein normales Sperma eine ovale Kopfgröße haben.

Obwohl die Definition jedes Parameters einfach erscheinen mag, mag die Entwicklung jedes einzelnen für viele Patienten kompliziert klingen. In den meisten Kliniken müssen die analysierten Samenproben dem neuesten Bericht der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2010 entsprechen.

Bitte beachten Sie, dass hauptsächlich zwei Kriterien hinsichtlich der Morphologie (Form der Spermien), der Weltgesundheitsorganisation und der strengen Kruger-Morphologie verwendet werden. Laut WHO wird die normale Morphologie mit mehr als 30 % betrachtet. Für Kruger beziehen sich strenge Kriterien auf eine normale Morphologie von mehr als 15 %.

Wir möchten darauf hinweisen, dass der Inhalt der Ergebnisformulare von Klinik zu Klinik unterschiedlich sein kann, obwohl sie den WHO-Richtlinien entsprechen; Einige Kliniken verwenden beispielsweise das Grading-System, um die Beweglichkeit der Spermienzahl zu bewerten:

 

Bewertungssystem:

Note A:  Spermien mit progressiver Motilität. Sie sind die Stärksten und schwimmen schnell in einer geraden Linie. (Motilität IV)

Note B: Spermien bewegen sich vorwärts, neigen aber dazu, sich in einer gekrümmten oder krummen Bewegung zu bewegen (nichtlineare Motilität) (Motilität III)

Klasse C: Nicht-progressive Motilität. Spermien bewegen sich nicht vorwärts, obwohl sie ihren Schwanz bewegen (Motilität III)

Klasse D: Spermien sind unbeweglich und bewegen sich überhaupt nicht. (Motilität I)

Note E: Azoospermie (keine Spermienzahl)

Nach Angaben der WHO möchten wir Ihnen die folgende Tabelle mitteilen, die die Referenzwerte für die Eigenschaften des menschlichen Samens angibt.

Was bedeuten Ergebnisse? Um Ihnen das näher erläutern zu können, verwenden wir die folgenden Begriffe mit einer Definition für jede Terminologie:

Normospermie: Es wird erklärt, dass Spermien in Anzahl, Bewegung und Form normal sind.

Aspermie: Es kann als völliges Fehlen von Sperma beschrieben werden.

Azoospermie: es ist ein Zustand, wenn kein Sperma im Ejakulat vorhanden ist.

Oligospermie: es wird beschrieben, dass es eine niedrige Spermienzahl hat.

Schwere Oligospermie: Dieses Problem ist dadurch gekennzeichnet, dass die Spermienzahl sinkt

zwischen 0 und 5 Millionen Spermien/ml.

Asthenozoospermie: es wird als verringerte Beweglichkeit der Spermien in der Probe beschrieben.

Teratozoospermie: es kann als eine Erhöhung der Konzentration abnormaler Spermien in einer Spermienprobe beschrieben werden.

Polyspermie: es bedeutet einen Zustand, bei dem die Eizelle von mehr als einem Samenkern befruchtet wurde.

Unterkühlung: es ist ein Zustand, wenn ein Mann eine Samenprobe produziert, eine Samenprobe von weniger als 1.5 ml ejakuliert

Oligoastenozoospermie: Es kann als eine Mischung aus anormaler Spermienform, geringer Spermienzahl und schlechter Spermienbewegung erklärt werden.

Oligoteratozoospermie: Dieser Zustand bezieht sich sowohl auf eine geringe Spermienmotilität als auch auf eine reduzierte Spermienzahl.

Oligoasthenoteratospermie: Es wird (OAT) genannt und kombiniert drei verschiedene Störungen; Spermienmotilität, Spermienmorphologie und Spermienzahl,

Hämatospermie: Es ist ein Zustand, wenn Blut in der Ejakulation gefunden wird.

Nekrospermie (oder Nekrozoospermie): Dieser Begriff kann als ein sehr hoher Anteil unbeweglicher Spermien im ejakulierten Samen bezeichnet werden.

Unter den oben genannten Ergebnissen ist die Azoospermie-Bedingung diejenige, der wir häufig begegnen. Viele Gründe können eine Azoospermie verursachen, und das Ergebnis ist, dass die Männer keine Spermien im Ejakulat haben. Die beste Technik zur Lösung dieses Problems ist die Mikrotestikuläre Spermienextraktion (Mikro-TESE). Der Urologe und der Embryologe führen die Operation gleichzeitig durch. Das Sperma wird in den Hoden produziert. Der Urologe analysiert in örtlicher Betäubung die Schichten der Hoden, um Spermien zu finden. Für die mikrochirurgische Gewinnung der Spermien sind die Erfahrung des Urologen und des Embryologen sowie deren Arbeitsharmonie unabdingbar.

IVF Türkei, ein fortschrittliches Zentrum für dieses Verfahren. IVF Türkei hat Hunderte von Mikro-TESE-Verfahren durchgeführt und die Erfolgsraten liegen bei 60 %. Daher empfehlen wir Männern, diese Technik auszuprobieren, bevor sie zu anderen Methoden für den Kinderwunsch führen.

Zusammenfassend möchten wir Sie darüber informieren, dass männliche Fruchtbarkeitsprobleme genauso häufig sind wie die weiblichen Faktoren während der Fruchtbarkeitsreise. Bei IVF Türkei werden wir eine personalisierte Behandlung entwerfen, die die beste Option für Sie ist.

-+=